Tuesday, December 25, 2012

Tag eins des Experiments mit dem Samsung Galaxy Note II als PC Ersatz

[caption id="" align="alignleft" width="500" caption="Das Multimedia Dock wird zum Einsatz kommen, sollte ich große USB Tastatur oder Bildschirm benötigen. "]image[/caption] Das Experiment hat begonnen. Für die nächsten zwei Wochen werde ich meine gesamten Online Aktivitäten nur mit dem Galaxy Note II erledigen. Auch dieser Artikel entsteht bereits auf dem Smartphone über die Beta Version der neuen SwiftKey Flow Tastatur. Bislang keine Probleme, um genau zu sein konnte ich auf das Multimedia Dock bislang gut verzichten. Der Bildschirm des Note ist wirklich optimal um sich auch mal ohne Tastatur an längere Texte zu wagen. Und ja, Spiele kann ich natürlich auch auf dem Note II prima machen, wobei die Kids natürlich ihre XBox haben und da der Papa da ja unterstützen muss, sind wir hier kräftig jenseits des PC beschäftigt. Hier ist eine Beweisführung ja auch kaum notwendig, denn was Softwareschmieden wie Gameloft mittlerweile abliefern, kann zumindest mit so manchen mobilen Spielekonsolen mithalten. Die beiden Feiertage dürften dank Großeltern besuchen unproblematisch sein. Spannend werden die Tage zwischen den Jahren, wo ich unter anderem auch auf komplexere Web Anwendungen zum Social Media Monitoring zugreifen muss. Facebook und Google+ sind als Apps zwar manchmal umständlich aber erreichen durchaus schon die Funktionalität, die mir für die tägliche Verwendung ausreicht. Twitter deckt sich Plume mittlerweile sehr gut ab. Speziell Tabletnutzern sei die App schon wegen ihres mehrspaltigen Designs ans Herz gelegt.

Sunday, December 23, 2012

Das Netz und die Lust am Datenskandal: Vlingo, Samsung und die Homeland Security

Gestern hatte auch ich es im Blog, weil es wenn denn war ein ausgewachsener Skandal hätte sein können. Aber es ist nicht so. Zumindest wurde wohl gut recherchiert, aber auch zu früh schlussgefolgert, die Homeland Security würde bei Vlingo spionieren. Denn wie Mobilegeeks nach etwas weitergehender Recherche darlegen konnte, handelt es sich bei den scheinbaren Servern der Homeland Security wohl doch eher um einen schlechten Scherz eines Admins. [caption id="attachment_19491" align="alignleft" width="263"]wpid-20121205_060544.jpg Erst mal Betroffene fragen, dann löst sich mancher vermeintliche Skandal in nichts auf.[/caption] Was lerne ich für mich daraus. Selbst ich bin nicht gefeit vor der Lust am (Daten-)skandal. Und habe mich auch schon beeinflussen lassen vom Image der Netzcommunity, das mittlerweile den USA und den dort ansässigen Unternehmen stets nur böses zugetraut wird. Und da stoße wohl auch ich viel zu oft ins Horn, statt zu hinterfragen, ob da nicht mehr in eine Sache hineinterpretiert wird, als wirklich den Fakten entspricht. Es mag ja sein, dass nicht alles ganz koscher ist. Aber vielleicht täte es uns allen auch mal wieder ganz gut, sich vor Augen zu führen, dass selbst amerikanische Unternehmen vom Vertrauen und der Datensicherheit ihrer User und deren Daten leben. Und man sollte stets zunächst auch den "Angeklagten" anhören, bevor man ans Veröffentlichen geht, dann stellt sich mancher Skandal nämlich nur als Skandälchen dar, oder löst sich ins Nichts auf. Wenns nochmal interessiert, auch wenn alle Vlingo und Samsung User jetzt wohl erst mal wieder entspannen können: Der scheinbare Aufreger: Der große Lauschangriff auf Samsung und Vlingo Nutzer (durch Uncle Sam) Und der Rest der Recherche: Wir werden alle abgehört: S-Voice sendet an die Homeland Security… oder nicht?  

Saturday, December 22, 2012

Samsung S-Voice und Vlingo liefern Daten an die US Homeland Security!?

[caption id="attachment_19491" align="alignright" width="375"]wpid-20121205_060544.jpg Spionieren neuere Samsung Smartphones durch Vlingo, das in S-Voice steckt den Nutzer im Namen der Homeland Security aus?[/caption] Wie Jörg Voss ja schon Anfang des Jahres entdeckt hatte, sandte die Software von Vlingo, die Sprachkommandos auf Smartphones interpretiert unaufgefordert an das Department for Homeland Security in die USA und spionierte damit die Nutzer aus. Vlingo scheint daraus nicht wirklich gelernt zu haben, oder wird von den US Behörden immer noch zur Datenweitergabe gezwungen, denn wie Jörg jetzt erneut feststellte, sendet die Software S-Voice, die auf diversen Samsung Smartphones installiert ist und das Original von Vlingo weiterhin Daten an Reverse DNS Server der Homeland Security. Bin gespannt, ob Samsung dazu Stellung bezieht. Das könnte sich zu einem ausgewachsenen Shitstorm auswachsen, denn so kann man nicht mit den Nutzern umspringen. Interessant wäre jetzt auch noch, welche Smartphones sonst noch an die Homeland Security Daten senden, denn es ist zu vermuten, dass es sich hierbei nicht um ein Inselphänomen handelt. Und damit meine ich nicht nur Apple, sondern generell alle Smartphones, die Internet Zugriffe nutzen. Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte zuallererst auf S-Voice und/oder Vlingo verzichten. Und generell sollte mal genauer geprüft werden, wohin die ganze installierte Software Daten sendet. Scheinbar hat da D

Monday, December 17, 2012

Rezension: Isch geh Schulhof

ischgehDie Geschichte, die Philipp Möller in seinem Buch "Isch geh Schulhof" beschreibt, ist stark autobiographisch. Als Aushilfslehrer beschreibt Möller den alltäglichen Wahnsinn in einer Schule, in der eben nicht nur die "Bildungselite" zu hause ist sondern auch die Problemfälle aus den sogenannten "Brennpunkten". Mit Humor aber auch einem kritischen Auge und manches mal wohl bewußt auch politisch reichlich inkorrekt beschreibt Möller seine Erlebnisse. Möller ist schulischer Quereinsteiger, eigentlich Diplom-Pädagoge und startet seinen Beruf mit dem üblichen Enthusiasmus, der ihm aber ob der vielen Problemfälle in seinen Klassen sehr bald abhanden kommt. Dennoch bleibt der Humor in diesem Buch nicht auf der Strecke. In amüsanten Szenen malt Möller ein Bild einer Schule, die nicht nur unter Mangel an familiärem Rückhalt sondern auch an den Defiziten der heutigen Schulpolitik leidet. Dabei bedient er sich auch sprachlicher Mittel, wie man sie schon im Titel des Buches sieht. Bewusstes Schreiben wie der Schüler nun mal sprich ist evtl. für manchen Leser anstrengend, gibt der ganzen Erzählung aber einen weiteren authentischen Charakter. "Isch geh Schulhof" ist ein Buch aus dem wirklichen Leben, ungeschönt, manchmal hart in seinen Aussagen aber immer mit dem ehrlichen Blick eines Autors, der das beschriebene selbst erlebt hat und der den Kampf zwar nicht aufgegeben hat, sich aber mit diversen unschönen Gegebenheiten des heutigen Schulsystems zu arrangieren gezwungen sah. Jeder, der sich für die wirkliche Situation an den sogenannten Brennpunktschulen interessiert, bekommt mit dem Buch von Philipp Möller einen guten Eindruck, kann dabei zwar oft herzhaft lachen aber oft genug bleibt einem das Lachen auch im Halse stecken. Dieser authentische Blick in deutsche Schulrealität ist mir 4 von 5 Sternen wert. Erschienen ist "Isch geh Schulhof" bei Bastei Lübbe zum Preis von EUR 8,99 oder zum Downloadpreis von 6,99 EUR und das Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise von Blogg Dein Buch bereitgestellt.

Sunday, December 16, 2012

Populismus pur. Asperger, das Attentat in Newtown und die Rolle von Spiegel Online

Im Moment der größte Aufreger auf Twitter und in der Netzgemeinde zu Recht. Ein unsäglicher Artikel des Spiegel Online, in dem gefragt wird, inwieweit das angeblich beim Todesschützen von Newtown vorhandene Asperger Syndrom für die Toten verantwortlich ist. Sagt mal, gehts noch ihr Redakteure des Spiegel? Diese Assoziationen sind ähnlich sinnvoll wie die Annahme, er war ja ein junger Mann, also deshalb hat er geschossen. Oder vielleicht hatte er schlechte Noten? Oder er hat, Achtung, Klassiker: Killerspiele gespielt. Vielleicht sollte man euch endlich mal den Unterschied zwischen Kausalität und Koinzidenz beibringen. Es laufen auf diesem Planetn Millionen von Asperger Menschen rum. Die sind nicht verrückt und keine Mörder, sondern haben nur beim Erkennen von Emotionen ein Problem. Das heißt noch LANGE nicht, dass sie in irgendeiner Form agressiver, potentiell mörderischer wären. Oder behaupte ich, dass Gerichtsreporter Mörder sind, nur weil sie häufiger als andere Menschen mit Morden in Verbindung kommen? Solch eine Berichterstattung ist für mich unverantwortlich und mit nichts zu rechtfertigen. Ich erwarte zumindest eine Klarstellung. Denn wenn es, wie ihr schreibt, unzulässig ist, Asperger als Grund für das Attentat zu nenen, warum zum Teufel schreibt ihr dann einen ganzen Artikel genau über diesen möglichen Zusammenhang? Das ist purer Populismus und Gier nach Auflage. Ein abgrundtief peinlicher Artikel, der mit Qualitätsjournalismus nur wenig zu tun hat. Wenn in ein paar Wochen alle Fakten der Polizei auf dem Tisch liegen, dann ist es gerechtfertigt, über die Gründe zu berichten. Jetzt ist alles purste Spekulation, und zwar auf einem Niveau, das ich sonst nur in diesem Müllblatt mit den vier Buchstaben erwarte. Menschen haben ihre Kinder verloren, dort ist unsägliche Trauer und auch so manch ein deutscher Leser trauert. Da ist es völlig unangebracht, mit solchen populistischen Mutmaßungsartikeln anzufangen.

Wednesday, December 12, 2012

Er ist wieder da: DER Jahresrückblick von zwergpisncher

Anschauen und genießen!  

Friday, December 7, 2012

Gadgetexperiment 2012: Note 2 and nothing else

[caption id="attachment_19491" align="alignright" width="150"] Das Testobjekt[/caption] Dieses Jahr werde ich etwas starten, was vielleicht zu einer neuen Serie werden könnte. Ein Blogexperiment, das ein Gadget auf seine Alltagstauglichkeit prüfen soll und zwar nicht im abstrakten Test, sondern im realen Einsatz. Da ich aktuell das Note 2 (auch für simyo) teste und bislang von dessen Möglichkeiten begeistert bin, will ich ein Experiment wagen. Beginnend mit dem 24. Dezember, also Heiligabend bis einschliesslich 6. Januar nur mit dem Note 2 online gehen, bloggen, twittern etc. Bevor jetzt aber jemand an Verzicht oder ähnliches denkt. Lest zunächst meinen Testbericht zum Multimedia Dock und ihr wisst, dass das Note 2 einen PC quasi vollständig ersetzen kann. Um das aber auch in der Praxis zu validieren, werde ich eben mal in real life testen, wie gut so was funktionieren kann.

Thursday, December 6, 2012

Baum gegen Beitrag. Werbegag für die Umwelt

Manchmal kommen Blogs auf die merkwürdigsten Ideen, um sich prominenter zu machen. Manchmal sind die Ideen aber nicht nur merkwürdig, sondern auch würdig, verbreitet zu werden. So wie Aktion der Firma ITSTH, die auf Ihrer Seite 1000 Bäume pflanzen will, aber nur, wenn für den zu pflanzenden Baum im eigenen Blog ein Beitrag geschrieben wird. Und damit dürfte jetzt auch klar sein, warum ich das hier schreibe. So was muss ich natürlich im Feldversuch testen. Wer auch mitmachen will, findet weitere Infos unter: http://www.easy2sync.de/de/ueber/ablogatree.php

Tuesday, December 4, 2012

Nexus 4 heute wieder bestellbar.

Für alle, die sich ein Nexus 4 zu kaufen gedenken. Heute abend ab 17:00 Uhr CET soll das Nexus 4 wohl wieder im Play Store bestellbar sein. Ich wage nicht zu vermuten, für wie lange, würde aber stark auf unter 1 Stunde tippen. Also wer dabei sein will, sollte heute online bleiben. Und ja, da steht sold out. Wird da auch bald wieder stehen ;)

Sunday, December 2, 2012

Danke



Wednesday, November 28, 2012

Das reality distortion field der (deutschen?) Netzgemeinde

Das Leistungsschutzrecht ist im Moment der Aufreger in der deutschen Netzszene. Und auch ich finde das ganze gelinde gesagt unmöglich, da es an diversen Stützpfeilern der Internetkultur sägt. Aber was mich stört ist die Bigotterie vieler, die einerseits gegen das Leistungsschutzrecht sind, andererseits aber offensichtlich auch ganz seltsame Haltungen gegenüber jedem haben, der Geld verdienen will bzw. in großem Stile verdient. Da startet Google eine Kampagne gegen das Leistungsschutzrecht. Prominent, sehr prominent sogar auf der Startseite ihrer Suchmaschine. Und was passiert? Die Community und die Medien hauen auf Google, als wären sie die Ausgeburt des Bösen. Dass die Medien, die ja zum Teil von eben jenen gelenkt werden, die den Politikern den Füllfederhalter beim Entwurf des Leistungsschutzrechts gehalten haben dagegen wettern. Verständlich. Peinlich zwar, aber verständlich. Aber nur weil es sich um Google handelt, dem man ja zumindest in Deutschland von gezieltem Datenklau bis hin zur Weltherrschaft so ziemlich alles unterstellt jetzt dagegen ist, da kann es ja nur etwas böses in der Hinterhand haben. Oder es nicht ehrlich meinen. Sagt mal gehts noch? Was erwartet ihr? Das Leistungsschutzrecht in seiner jetzigen Form gräbt an Googles Geschäftsmodell. Google ist eine Suchmaschine. Was ne Überraschung, gelle? Und wenn ich etwas suche, will ich auch möglichst umfassend suchen, damit ich das finde, was ich wirklich brauchen kann. Je mehr aber an Medien und Datenquellen ausgeblendet werden muss, weil es sich nicht mehr rechnet oder nicht zur Verfügung steht, um so schlechter ist der Service. Und warum eigentlich unterstellen viele Google böse Absichten in Richtung Datenerfassung, Auswertung der Nutzer, Verkauf der Daten? Hat sich irgendwer schon mal überlegt, dass jegliche negative Verwendung, so sie denn ruchbar würde, Googles Geschäftsmodell nachhaltig ruinieren könnte? Google ist kein Engel. Aber wir reden hier von einem WIRTSCHAFTSunternehmnen. Und dieses Unternehmen muss erfolgreich sein, um am Markt zu bestehen. Natürlich lanciert Google solch eine Kampagne. Aber wir sollten sie nicht anprangern, sondern unterstützen. Wenn ein Player der Grösse von Google dagegen operiert, dann hat das bei hinreichender Beteiligung der Community durchaus deutlich mehr Gewicht, als wenn sich nur diese merkwürdige, nerdig/geekige Netzgemeinde darüber aufregt. Mit Googles Kampagne lässt sich das Thema viel besser in die Öffentlichkeit tragen, schon alleine, weil die Medien sich darüber aufregen.

Sunday, November 18, 2012

Spielerisch Daten sammeln: Ingress und die Portale

Ich wohne in Schwäbisch Hall. Nicht gerade ein Ort, der im neuen augmented reality Spiel ingress von Google mit vielen "Portalen" also öffentlichen Objekten oder Gebäuden bedacht ist, die im Spiel als wichtige "Knoten" dienen. Aber hey, es gibt ja eine Option zum Teilen geogetaggter Bilder von entsprechenden Portalkandidaten. ...Na? Klingelts ? Wie wenn nicht so kann Google an Daten von Regionen und Objekten kommen, die noch nicht gut kartographiert sind. Wie, wenn nicht so lassen sich Objekte validieren und die Daten zum Beispiel in Google Maps optimieren. Ist ingress wirklich nur ein Spiel oder nicht auch ein riesengroßes Crowdsourcing Experiment um die Daten, die im Spiel von den Nutzern gesammelt werden dahingehend zu verwenden, die eigenen Datenbestände zu optimieren? Denn man reicht neue Portale mit Hilfe einer Bezeichnung UND eines geogetaggten Bildes ein! Bin gespannt, ob Google hier noch Infos dazu herausgibt. Bislang macht man um das gesamte Spiel ja ein großes Geheimnis. Aber wer weiß, wie sich das ganze noch entwickelt. Nicht falsch verstehen. Mir gefällt das Spiel und das Konzept. Aber wir wissen ja. "There is no such thing as a free beer". Also für irgendwas muss das Spiel auch für Google gut sein.

Friday, November 16, 2012

Der Google Nexus Verkaufsstart und der Shitstorm, der nur ein Verdauungsproblem ist

[caption id="attachment_6006" align="alignleft" width="224"] Begehrt über alle Erwartungen hinaus. Die Nexus Geräte[/caption] Ja, es war mehr als unglücklich, wie der Verkaufsstart der neuen Nexus Geräte lief. Und ja, dass jetzt auch diejenigen, die eigentlich eine Bestellung aufgeben konnten, doch nicht zum Zug kommen ist ärgerlich. Aber wie sich jetzt manche diesbezüglich verhalten, ist mehr als peinlich. So muss zur Zeit Stefan Keuchel, Pressesprecher von Google Deutschland egal was er postet damit leben, dass die Kommentare von Beschwerden von Nutzern überlaufen. Das ist aber mit Verlaub gesagt dämlich. Ich denke Stefan Keuchel weiß sehr genau, dass da einiges schief gelaufen ist und Kunden mehr als unglücklich sind. Aber er kann an der Sache jetzt auch nix ändern. Google wird mit Sicherheit versuchen, das ganze so schnell wie möglich zu bereinigen. Bis dahin wäre ein wenig mehr Gelassenheit dringend angeraten. Gerade startet Google ein spannendes Augmented Reality Spiel Namens Ingress. Aber was auch immer Stefan dazu berichtet wird von Beschwerdekommentaren geflutet, die meist im Stile "böses Google" mimimi haben will, wie könnt ihr nur sind. Das mag am Tag des Fiaskos noch berechtigt gewesen sein, jetzt hats was von enttäuschtem Geburtstagskind, das nicht alles kriegt, was es will. Für die Fakten, wer bestellt hat, kriegt auch. Es wird sich verzögern, weil man offensichtlich mit dem Ansturm nicht gerechnet hat. Das mag ob der genialen Preise verwunderlich sein, ist aber nicht zum ersten Mal einem Hersteller passiert. Könnten wir jetzt einfach Google mal die Chance lassen, aus diesem Fehler zu lernen und die Bestellungen so schnell als möglich zu bearbeiten? Oder glaubt hier wirklich irgendwer, dass Stefan Keuchel hier einen "Magic Wand" aus der Tasche ziehen kann und "Pling" jetzt wird geliefert wie verrückt? Just me two cents. Und nein, ich hab mir keins bestellt, bei mir kam letzte Woche als vorzeitiges Geburtstagsgeschenk ein Samsung Note 2 an. Aber als das erste Nexus 7 Tablet rauskam, hab ich eins für meinen Sohn erstanden, und das war am Folgetag da. Also ganz ruhig bleiben und einfach mal etwas länger warten. Etwas, das wir offensichtlich komplett verlernt haben.

Thursday, November 15, 2012

Google startet weltweites Augmented Reality game ingress

Noch gibt es wenig genau Informationen. Auf www.ingress.com kann man bereits einen Film über das Game sehen, das bislang nur mit einem Invite Code gestartet werden kann. Es handlet sich allem Anschein nach um eine Art Agentengeschichte, die aber mit Augmented Reality Elementen arbeitet. Ich habe mir bereits meinen Invite Code angefordert und werde genaueres berichten, sobald der Code angekommen ist.

Tuesday, November 13, 2012

Google Play Music ist online. Und eine mysteriöse Option macht neugierig

Heute Nacht wurde die Anwendung scharf geschaltet. Ab jetzt können auch deutsche Nutzer im Play Store Musik nicht nur hochladen in die Cloud, sondern auch kaufen. Ein interessanter Aspekt, wenn man in die Optionen schaut, sieht man eine Option "Musik an ein Nexus Q Device streamen. Dafür soll man dann eine im Play Store verfügbare App herunterladen. Laut Store ist diese zwar in Deutschland "noch" nicht verfügbar, aber offensichtlich ist das Nexus Q Device doch nicht ganz verschwunden. Oder sollte das nur ein letzte Aufbäumen für diejenigen sein, die ein Vorab Gerät erhalten hatten. Man darf gespannt sein. Jetzt geht es erst mal los mit den neuen Nexus Devices. [caption id="" align="alignleft" width="500" caption="Der Play Store bietet jetzt auch Musik an"]image[/caption] [caption id="" align="alignleft" width="500" caption="Unter den Optionen findet sich auch eine für das Nexus Q Device"]image[/caption] [caption id="" align="alignleft" width="500" caption="Klickt man darauf, öffnet sich eine Verknüpfung, die zum Play Store und einer App führt. Was das wohl bedeuten mag?"]image[/caption]

Saturday, November 10, 2012

Der Hobbit als Multiplayer Strategiespiel für iOS und Android verfügbar

Ein neues interessantes Aufbauspiel mit der Lizenz von Warner ist seit neuestem im Google Play Store erhältlich und auch für IPhone und IPad verfügbar. "Der Hobbit: Königreiche von Mittelerde" thematisiert die Welt des Herrn der Ringe in einer Aufbaustrategie, die stark auf Multiplayeraspekte setzt. Man entscheidet sich zunächst für die Zwerge oder die Elfen und beginnt dann, eine Stadt aufzubauen mit allem, was dazu gehört. Grafisch ist das Spiel schön gemacht, wenn auch nichts besonderes. Die herausragende Musik und die Originalfiguren aus dem Film lassen aber eine ganz besondere Atmosphäre entstehen. Dem neuen Trend folgend ist das Spiel FreetoPlay, es lassen sich aber zusätzliche Dinge ingame gegen Geld erwerben. Diese sind aber fürs Vorankommen nicht wirklich wichtig. Sehr schön gelungen ist die Einbindung der Originalcharaktere und durch die Vielzahl von Quests hat man auch immer wieder neue Aufgaben zu lösen. Für Tolkien Fans sicher ein Muß, alle anderen sollten sich das Spiel zumindest wegen der gelungenen Atmosphäre einmal ansehen. Vermutlich am interessantesten dürfte der Multiplayer Aspekt sein, so sich hier hinreichend viele User finden, die teilnehmen.

Friday, November 9, 2012

Mein Fundstück der Woche: Microsoft arbeitet am Babelfisch

Im folgenden Video wird präsentiert, wie Microsoft es schafft, nicht nur gesprochene Sprache in geschriebenen Text mit einer unglaublich geringen Fehlerrate umzusetzen sondern auch das ganze noch in Chinesisch zu übersetzen UND mit der Stimme des Sprechers auszusprechen. Einfach grandios. Ich prognostiziere, dass wir in ca. 5 - 10 Jahren Smartphones haben werden, die Telefongespräche fast in Echtzeit übersetzen werden. Für mich als Computerlinguisten ist das eine ENORME Leistung!

Friday, November 2, 2012

Tipp des Tages: TuneInRadio Pro nur heute kostenlos im Amazon Android AppStore

Nur heute bietet Amazons Android App Store wieder ein wirklich gutes Schnäppchen an. Die Internet Radio App TuneIn Radio kostenlos. Zugreifen lohnt, da es sich hierbei um eine der meiner Ansicht nach besten Internet Radio Apps für Android handelt. Neben einer guten Suchfunktion beeindrucken vor allem die vielfältigen Kategorisierungen un der große Umfang verfügbarer Radiosender. Zudem ist die App auch Tablet geeignet, was ja leider immer noch nicht für alle Apps gilt. Also zugreifen, so lange es dieses Angebot gibt! image

Wednesday, October 31, 2012



Monday, October 29, 2012

Das Nexus 7 32GB mit HSPA ist im deutschen Play Store gelandet

Jetzt ist es amtlich. Neben dem 8 GB und dem 16GB Nexus 7 kann man jetzt auch das 32GB Nexus 7 bestellen. Und wie ich es prognostiziert hatte, das 32GB wird das High End Gerät sein, das zusätzlich auch HSPA bietet! [caption id="" align="alignnone" width="346"] Das Nexus 7 Wifi und Mobile Broadband![/caption]   Und das Nexus 10 ist jetzt auch verfügbar und sieht zumindest für den reinen Tablet Nutzer sehr spannend aus (ich bevorzuge gerade im 10 Zoll Bereich mittlerweile Hybriden wie die Transformer Reihe). [caption id="" align="alignnone" width="616"] Das Nexus 10 Tablet, jetzt auch verfügbar[/caption]

Sunday, October 28, 2012

Erster Kurztest von Windows 8

Nachdem ich ja hauptsächlich mit Ubuntu Linux arbeite und die Windows Partition mehr für Tests und Experimente nutze, war für mich die Hürde eher gering, da mal gleich das Windows 8 Update drüber zu bügeln. Und was soll ich sagen, ich bin sehr angenehm überrascht. Fakt1: Gefühlt läuft Windows 8 auf meinen Acer Aspire 3750 Notebook DEUTLICH performanter als Windows 7. Ich hatte ein Clean Update gemacht, also keine meiner alten Einstellungen übernommen, so dass das Ergebnis nicht vollständig repräsentativ ist. Aber schon die Installation, die gerade mal so ca. 20 Minuten dauerte, hat mich begeistert. Die neue Oberfläche mit den Kacheln gefällt mir überraschend gut, zumal ich im Dual Screen Modus als zweiten Bildschirm den Desktop habe. Das Startmenü vermisse ich persönlich gar nicht. Man muss sich zwar umgewöhnen, aber nach kurzer Zeit hat man sich mit der Kacheloberfläche arrangiert und gerade die Kurzvorschauen mancher Infokacheln finde ich sehr gelungen. Da kann man auf einem Bildschirm arbeiten, während auf dem anderen diverse Ticker laufen. Was Software angeht, so läuft alles immer noch, was zuvor unter Windows 7 lief. Ganz wichtig hier: Herr der Ringe Online und Star Wars the Old Republic. Sonst bekäme ich wohl Ärger mit meinen Kindern, wenn die nicht mehr mit dem Papa ein paar Runden zocken könnten ;) Alles in allem, erstaunlich, wie viel Veränderung Microsoft hier gewagt hat. Ich denke, ich muss mir auch noch eines der neuen Tablets ansehen, das könnte wirklich ein konkurrenzfähiges Produkt werden. Der Store von Microsoft sieht noch seehr dürftig aus. Aber da man ja auch ganz "normale" Anwendungen installieren kann, kann ich damit leben. Es bleibt abzuwarten wie sehr sich die Entwickler neben Android und IOS jetzt auch noch um den dritten im Bunde Microsoft kümmern werden. Aber das Konzept eine Oberfläche für alle vom Smartphone über das Tablet bis hin zum Desktop PC ist durchaus gut gelungen. Und auch das neue, schlichtere Design passt dazu.   Ich werde Windows 8 auf meinem Rechner erst mal belassen, und weitere Tests fahren. Bislang konnte mich das Betriebssystem sehr positiv stimmen. Schauen wir, was die weiteren Tage ergeben werden.

Saturday, October 27, 2012

Amazon startet die Leihbibliothek in Deutschland

image Jetzt ist es soweit, man kann bei Amazon, so man denn eine Prime Mitgliedschaft hat nun auch auf die Leihbibliothek zugreifen und sich ein Buch pro Monat kostenlos ausleihen. Allerdings ist das Angebot an Leihliteratur im Moment noch extrem überschaulich, bekannte Bücher oder aktuelle Bestseller sind überhaupt nicht verfügbar und was bislang angeboten wird sieht mir sehr nach "Ramschliteratur" aus bis auf ganz wenige Ausnahmen. Schauen wir mal, wie es sich weiter entwickelt! Was ich als Leihbuch empfehlen kann ist der erste Teil der "Legende der Weltentaucher" von Hilke-Gesa Bußmann. Wirklich ein lesenswerter Start einer mehrteiligen Serie.

Wednesday, October 24, 2012

Fundstück der Woche: "Shit, Android Fanatics say"

Nachdem es ja schon "Shit Apple Fanatics Say 1" und "Shit Apple Fanatics Say 2" gibt, jetzt endlich auch "Shit Android Fanatics Say" und ich hab mich köstlich amüsiert, auch deshalb, weil viele wahre Worte drin stecken:

Monday, October 22, 2012

In der Gewalt von Amazon. Kindle Account ohne Begründung gelöscht.

Wie der Blogger Martin Bekkelund berichtet, wurde der Kindle Account einer Amazon Kundin aus Norwegen ohne Vorwarnung plötzlich gelöscht und all Ihre Ebooks mit ihm. Auf Rückfrage der Nutzerin antwortete Amazon ausweichend, der Account wäre mit einem anderen Account in Verbindung gestanden, der zuvor geblockt worden war, was unglaubwürdig klingt, da die Nutzerin nur einen Account bei Amazon besitzt. Das ganze zeigt mir wieder ein Mal, warum ich von DRM überhaupt nichts halte und man immer daran denken sollte, dass man kein Buch, schon gar kein Kindle Buch wirklich besitzt, dass noch mit DRM verseucht ist. Ich werde auf jeden Fall versuchen, eine Stellungnahme von Amazon zu diesem Fall zu bekommen. Schließlich nutze ich auch (noch) den Kindle. Aber wenn das so einfach und großmächtig von Amazon durchgezogen wird, ohne Begründung, ohne wirkliche Erklärung, werde ich wohl fürderhin auf andere Buchformate umsteigen müssen. Und auch die Entfernung des Löschfeatures steht dann für alle meine EBooks an. Wer so unverschämt und eigenmächtig handelt, muss mit Reaktionen der Nutzer rechnen.  

Thursday, October 18, 2012

Der Hand Stylus ist da! Ein großartiges Projekt und ein großartiges Produkt

Es war nicht mein erstes Projekt bei Kickstarter, aber mit Sicherheit eines derjenigen, auf die ich wirklich gespannt war. Was mich bei Tablet Stiften, die zum Zeichnen oder für Handschrift durchaus sinnvoll sind immer störte, war der fehlende Schutz.
Die Gummispitze, die für die Übertragung der Bewegung und des Drucks aufs Display verantwortlich ist, lag eigentlich immer frei. Nicht so beim Handstylus. Hier wird die Spitze wie bei einem gewöhnlichen Kugelschreiber im Stift versenkt. Und zudem immer wieder ein Stück gedreht, so daß sie sich gleichmässig abnutzt. Heute nun kam der Stylus endlich an. Und ich muß sagen, er ist großartig geworden. Alles funktioniert wie es soll, er ist sehr schon in einer Alubox verpackt und zusätzlich wurden auch noch 6 Ersatzspitzen geliefert. Wer wissen will, wie das genaue Prinzip funktioniert, sollte sich folgendes Video ansehen. Und wer auch nur eine Anwendung für einen solchen Tablet Stift hat, der sollte sich wirklich unbedingt den Handstylus ansehen. Absolut empfehlenswert!          

  Danke Steve King für dieses tolle Instrument!


Saturday, October 13, 2012

Lifeworkcamp Tag 1: Viele neue Menschen und viele neue Gedanken

[caption id="attachment_6186" align="alignright" width="224"] Marga und Jan bei der Eröffnung[/caption] Das erste Lifeworkcamp in Stuttgart. Irgendwo konnte ich mir einerseits nicht wirklich etwas darunter vorstellen, ich schwankte zwischen, oh klasse genau mein Thema und hoffentlich wird das kein esoterisches Happening. Aber nein, es ist eine hochspannende Mischung aus Menschen geworden, die sich auf die eine oder andere Art mit der Bedeutung von Arbeit, ihrer Integration in das Leben und der vernünftigen "Balance" zwischen zu viel und zu wenig befassen. Es waren erfrischend viele neue Menschen da, die offen zugaben, noch keinerlei Barcamp Erfahrung zu haben, die sich aber schon nach Minuten völlig in die Gemeinschaft der Camper integrierten. Viele neue Themen und Impulse habe ich mitgenommen. So dank einer Session von Barbara Fischer-Reineke neue Wege, Burn Out vorzubeugen und für sich Ziele und Lebensinhalte jenseits von 9-17 Uhr zu definieren. Zudem kristallisierte sich heraus, dass auch die nur noch auf eine Kultur der Spitzenleistung fixierte Gesellschaft mit für den Druck verantwortlich ist, da oft die Spitzenleistung von gestern zum Normalzustand von heute erklärt wird. Und auch die von vielen so propagierte Fehlerkultur ist oft nicht mehr als ein Lippenbekenntnis, das in den Unternehmen in Wirklichkeit nicht gelebt wird. [caption id="attachment_6188" align="alignleft" width="224"] Fotoprotokoll der Schlagworte aus der Burn Out Präventionssession[/caption] Schön auch, das Frank Hamm mich dankenswerterweise bei meiner Session unterstützt hat in der es darum ging, wie man die Informationsflut bändigt, wobei das grundlegende Prinzip der Mut zur Lücke und zum konsequenten Löschen ist. Von Jan und Marga wurden wir rundum gut umsorgt, wie schon vom Barcamp Stuttgart bekannt war die Verpflegung herausragend, wenn auch die Kaffeebecher etwas klein geraten waren, was ich aber durch meine Fördererkaffetasse kompensieren konnte. Und der Abend wurde beschlossen  mit meiner allerersten Werwolf-Session, die mir sehr großen Spaß gemacht hat. Ich bin auf jeden Fall....infiziert ;)  

Friday, October 12, 2012

Medizinischer Shitstorm , ein windiger Pharmakonzern verklagt Wordpress

Zitat gwup.de :Das rumänische Pharmaunternehmen "Zenyth" klagt gegen WordPress.com, weil ein anonymer skeptischer Blogger dort deren Produkt ColonHelp kritisiert. "Das Mittelchen ist anscheinend für den Darm – im doppelten Wortsinn. Jedenfalls heißt es in dem inkriminierten Beitrag:
This is just one of the new forms of pseudoscience that have reached Romania so I considered it my duty to inform the public about the problems with the product. I have quoted expert gastroenterologists that agreed that there is no use for cleaning the colon. I have provided links to scientific studies and medical websites discussing the benefits, risks and side-effects of the ingredients of the product."
Nun ja, eine Firma, die noch nie etwas vom "Streisand-Effekt" gehört hat, hat ihren Zenit sowie überschritten." Tja, es ist immer wieder interessant, wie sehr doch die Unternehmen die Macht ihrer Rechtsabteilung über- und die Macht der Bloggercommunity unterschätzen. Ich bin kein Mensch, der leichtfertig dazu aufruft, aber Zenyth hat schon als Signal einen gehörigen Shitstorm verdient.  

Tuesday, October 9, 2012

Günstige Webhoster für Blogs


Das Weblog oder kurz Blog ist ein Internettagebuch. Dort können Personen ihre Gedanken zu einem bestimmten Thema mit anderen internetaffinen Menschen teilen. In der Regel wird sich dabei eine Nische gesucht, über die der Blogger entsprechend gut Bescheid weiß und immer etwas berichten kann. Daneben ist auch noch der Spaß am Bloggen wichtig. Denn wer sich mit seinem Thema nicht identifizieren kann, der wird auf lange Sicht keinen Erfolg - sprich keine Leser - haben.
Kostet das Führen eines Blogs Geld?
Wer in die Welt des Blogging einsteigen möchte, der stellt sich häufig die Frage, ob dadurch Kosten entstehen. Je nach Anbieter kann dies variieren. Es gibt durchaus Möglichkeiten einen kostenfreien Blog zu betreiben. Diese Angebote sind vom Domainnamen und vom Funktionsumfang jedoch begrenzt. Es macht durchaus Sinn sich auf einen Hoster zu stützen, der mehr Service und Qualität bietet. Die monatlichen Kosten dafür sind durchaus überschaubar. Hier die Aufstellung offenbart Kosten in zwischen knapp 1,50 Euro und 5,00 Euro.
Welches CMS sollte verwendet werden?
Bei einem CMS handelt es sich um das Content-Management-System. Dies ist die Oberfläche, welche das Einpflegen von Daten verwaltet. Bekannt und beliebt ist Wordpress. Dies liegt an der einfachen Bedienung und der Möglichkeit Zusatzinhalte (Plugins) zu integrieren. Damit ermöglicht die Oberfläche eine flexible Gestaltung, die sich von anderen Domains abzuheben weiß.
Auch Joomla ist jedoch eine kompetente Oberfläche. Die Eingewöhnungszeit mag hier vielleicht etwas länger dauern. Vom Prinzip her steht das Programm Wordpress aber in nichts nach. Einsteiger tendieren oftmals zu Wordpress, während fortgeschrittene Nutzer Joomla vorziehen.

Saturday, October 6, 2012

Rezension: Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln

Kinderbuch und gleichzeitig Lernstoff für das ABC. Das sind oft trockene und langweilige Bücher, die in den Regalen der Kinderzimmer verstauben. [caption id="attachment_6158" align="alignright" width="225"] Erstaunlich, wie viel man aus einem Buchstaben herauskitzeln kann.[/caption] Als aber das Buch "Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln", erschienen bei Langenscheidt bei uns angekommen ist, und das erste unserer drei Kinder das Buch in Händen hielt, war die erste Meinung "Cool, das sind ja Geschichten mit nur einem Anfangsbuchstaben". Damit war der Bann gebrochen und alle drei, unabhängig vom Alter blätterten und lassen sich in faszinierender Geschwindigkeit durch das Buch. Die Geschichte um Opa Heinrich und Oma Frieda und die Kinder Lea, Tim und Emily ist liebevoll gezeichnet. Grundplot ist die Geburtstagsfeier des Opas. Da Opa Heinrich mal zur See gefahren ist, beschließen die Kinder und die Großeltern, eine Seereise mit einem "selbstgebauten Boot" zu spielen und verschiedene Inseln zu besuchen, die wiederum die einzelnen Stationen der Reise durchs Alphabet repräsentieren.. Daraus entwickelt sich dann der Plot, aus dem die einzelnen Geschichten entstehen. Und zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es eine extra Geschichte, die sich nur aus diesem Buchstaben als Anfangsbuchstaben zusammensetzt. Die Schrift ist angenehm groß, und der Schriftsatz neutral, so daß Kinder die Geschichten, auch wenn sie erst mit dem Lesen beginnen, gut verstehen können.Dazu wird das Buch durch großflächige, liebevoll gestaltete Zeichnungen ergänzt, die die Reise der Kinder mit ihren Großeltern schön illustrieren. Dabei ist die Sprache nicht kindlich sondern nimmt den Leser mit und ist in der Form auch sehr angenehm als Vorlesestoff geeignet. Primär allerdings ist das Buch ein idealer Einstieg für Erstleser, die sich etwas sicherer in den Buchstaben des Alphabets fühlen wollen, ohne sich dabei  mit langweiligen Übungstexten rumzuschlagen. Sowohl von meinen drei Kindern als auch von mir bekommt "Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln" für die gelungene Aufmachung ebenso wie für die witzigen Zeichnungen und die kreative Umsetzung des Alphabets 5 von 5 Sternen. Das Buch ist wirklich ein großer Spaß für Leseanfänger, ohne trocken didaktisch zu sein. Erschienen ist "Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln" bei Langenscheidt zum Preis von 14,99 € Mein Dank geht an www.bloggdeinbuch.de und Langenscheidt für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

Friday, September 28, 2012

Wenn gelangweilte Beamte Kleiderhaken zu Waffen erklären

[caption id="attachment_6140" align="alignleft" width="240"] Die Kleiderhaken, die das BKA wohl als Waffe sieht. Haben wohl keine anderen Probleme...[/caption]                     Es gibt Geschichten, die sind so unglaublich, dass man nur noch den Kopf schütteln kann. So hatte der Gadget Versender  GetDigital bis vor kurzem einen Kleiderhaken in Shurikenform im Angebot. Nun ist aber dummerweise eine Shurike, wenn nicht an einer Wand hängend auch ein Wurfstern.  Wers nicht glaubt, nebenstehend ist der Brief vom BKA abgebildet, den GetDigital erhalten hat. Wieder mal stehe ich fassungslos vor so viel Ignoranz und Unverständnis. Das einzige, was für GetDigital daran gut sein könnte ist der virale Aspekt. So viel behördliche Dummheit wird hoffentlich im Netz weit gestreut werden.

Monday, September 24, 2012

Das Jellybeans Update für das Samsung Galaxy S3 wird ausgerollt

Es ist so weit. Alle Besitzer eines Galaxy S3 können sich in den nächsten Tagen auf die Updatemeldung für Jelly Bean einstellen. Das Update beginnt zunächst in Polen, wird aber nach Aussage von Samsung in den nächsten Tagen auf ganz Europa ausgedehnt. Folgendes schöne Bild hat Samsung dazu gepostet:  

Barcamp Stuttgart Tag 2

[caption id="attachment_6115" align="alignleft" width="225"] Ulrike Hensel, Barcamp Neuling hielt eine sehr interessante Session zu Hypersensibilität[/caption] Auch Tag zwei bot viele interessante Sessions und guten Erfahrungsaustausch. Hervorzuheben unter anderem die Session zu Hypersensibilität, einem Thema von dem ich selbst betroffen bin und das hier endlich mal nicht aus der Sicht einer Erkrankung sondern aus der Sicht eines Talents besprochen wurde. Denn Hypersensibilität bietet auch viele Chancen. Danke hier an Ulrike Hensel, die, obwohl zum ersten Mal überhaupt bei einem Barcamp dabei gleich den Mut hatte eine, wie ich finde sehr gut gelungene Session zu halten. Auch sehr interessant war die Session für Blogging Einsteiger unter anderem mit  @AnneKraemer, in der "alte Hasen" Tipps und Tricks für den Start eines Blogs gaben. Einige wichtige Punkte: Dein Blog ist dein Wohnzimmer, du hast Hausrecht. Wer sich unflätig benimmt darf gesperrt werden. Nicht zu viele Gedanken übers Schreiben machen. Einfach tun. Wer sich einen Titel für seinen Blog überlegt, sollte stets auch beachten, werde ich über das Thema, das ggf. im Titel steckt auch in 5 Jahren noch bloggen wollen. Generell ist es ratsamer, etwas allgemeingültigere Blogtitel zu vergeben. Gute Blogger schreiben primär für sich selbst und denken nicht permanent darüber nach, was andere lesen wollen. Dann am Nachmittag noch für mich als Gadgetfreak ein besonderes Highlight: Die Outdoor Session zur AR Drone 2.0. Anstelle diese hier ausführlich zu beschreiben, habe ich ein kleines Video mitgeschnitten, das vermutlich besser einen Eindruck vermittelt, was wir zu sehen bekamen. [caption id="attachment_6117" align="alignright" width="225"] Auch für das leibliche Wohl wurde sehr gut gesorgt![/caption] Mein Fazit der beiden Tage: Es war wieder ein herausragendes Event, viele neue Leute durfte ich kennenlernen und altbekannte Bloggerkollegen wiedertreffen. Und da dieses Mal mein Arbeitgeber die Bausparkasse mit dem Bausparfuchsblog auch Sponsor war, konnte ich das ganze auch aus der Sicht eines Sponsors erleben. Hier war auch die Session zum Thema Barcamp-Sponsoring sehr interessant, in der wir ausgiebig über Motivation und Rolle von Sponsoren disktuierten und vor allem auch drüber nachdachten, wie man barcampfremde Unternehmen auf die Idee und die Möglichkeiten eines Barcamps aufmerksam machen kann. Ein wichtiges Fazit war: Wer als Sponsor nicht nur zahlt, sondern auch präsent ist und idealerweise auch eine nicht werbliche Session veranstaltet, kommt bei den Teilnehmern mit Sicherheit besser an, als ein anonymer Zahler. Vielen Dank an @jantheofel für ein herausragendes Barcamp, das vom Essen, über die Räumlichkeiten bis hin zu Besonderheiten wie Massage, Yoga und Kinderbetreuung wirklich keine Wünsche offen ließ. Und auch als Sponsorenvertreter habe ich mich sehr positiv aufgenommen gefühlt und möchte noch mal allen Teilnehmern der "Corporate Blogging WTF?" Session sehr für die vielen Inputs und Stimmungsbilder danken. Es ist schön, wenn man auch im Corporateumfeld nicht im luftleeren Raum bloggt, sondern ehrliches Feedback bekommt. Wenn nicht wirklich schwerwiegende Dinge wie eine Weltuntergang dagegen sprechen, bin ich wieder dabei beim #bcs6 Und nach dem Barcamp ist natürlich vor dem Barcamp. Jetzt bin ich gespannt auf die Premiere des Life-Work-Camps, das ebenfalls in Stuttgart und von @jantheofel ausgerichtet wird.

Sunday, September 23, 2012

Barcamp Stuttgart Tag 1

Schon legendär ist das Barcamp Stuttgart für viele Aspekte. Da wäre die Super Orga zu nennen, die von Jan und einem klasse Team geleistet wird. Esskultur bewirtete uns wieder mit herausragenden Leckereien und bei einer Rekordteilnehmerzahl von ca. 260 war dennoch genug Platz für diverseste Sessions. Auch ich hielt, diesmal auch in meiner Rolle als Freund des @Bausparfuchs eine Session "Corporate Blogging WTF?", um mir direkte Inputs der Teilnehmer zu Sinn und Unsinn von Corporate Blogging zu holen. Fazit dazu: Corporate Blogs sind so etwas wie das Rückenmark einer guten Social Media Strategie. Wichtig ist es, die Gesichter hinter dem Blog zu präsentieren und nich ein Blog als reines Verkaufsinstrument zu sehen. Aber auch die anderen Sessions waren hoch spannend. So hatten wir einige interessante Diskussionen in der Lifer-Work Session, Ich lernte, dass EMail noch lange nicht tot ist, aber oft falsch verwendet wird (I call it cc Trolling) und wir wunderten uns gemeinsam über die merkwürdige Strategie von Twitter, die man auch: "Was interessieren uns die User" nennen könnte. An dieser Stelle ein großes Lob an die Orga, die uns hervorragend bewirtete und umsorgte. Und auch die Kinderbetreuung war ein Highlight, das dafür sorgte, dass dieses Mal mehr Jungbarcamper anwesend waren als je zuvor. Auch mit Massagen und Yoga wurden die Teilnehmer, so der Wunsch bestand versorgt und last but not least können wir alle seit diesem Barcamp auch etwas für den guten Zweck tun. Alle Überschüsse, die evtl. anfallen sollten, zusammen mit den Spenden, die hoffentlich auch heute noch in die Spendenbox fließen werden kommen einer Berufsschule in Afrika zu gute und zwar, dank der Auswahl durch Jan, nicht geschmälert durch Verwaltungskosten sondern vollumfänglich. Jetzt wartet Tag 2 auf mich und ich bin gespannt, welche Themen heute auf den Tisch kommen werden. Auf jeden Fall habe ich schon eine Sache entdeckt, die mich sehr interessiert. Es ist wieder eine AR-Drone da. Diesmal Version 2.0. Mal schauen, ob das ein neuer Gadgetwunsch von mir wird...  

Wednesday, September 19, 2012

Zuschauen bei der Entstehung eines Romans

[caption id="attachment_3095" align="alignleft" width="230"] Literatur kann auf vielen Wegen entstehen, einen ganz neuen Ansatz verfolgt Silvia Hartmann[/caption] Ein interessantes neues Projekt läuft gerade bei Google in den Google Docs. Die Autorin Silvia Hartmann schreibt ihren neuen Roman "The Dragon Lords" live im Netz und alle können zusehen.  Möglich ist das, weil sie den Roman in Google Docs verfasst und die Leserechte freigeben hat: Dazu sagt Google: Fantasy author Silvia Hartmann is reinventing the editorial process by letting her readers follow along as she drafts her new novel – The Dragon Lords – in a public Google document. Hartmann started writing last week, and has already drafted 20 chapters. Read the story so far and follow along to find out how it ends:http://goo.gl/Bb6bF" Wie ich finde, eine brilliante Idee, um dem Leser den Entstehungsprozess eines Romans direkt vor Augen zu führen.

Monday, September 17, 2012

Google Maps und Google Now jetzt mit Fahrplänen der deutschen Bahn

Heute Mittag wirds offiziell angekündigt. Erste Informationen sind aber schon durchgesickert. Innerhalb Google Now und Google Maps werden ab sofort auch die Fahrplaninformationen der Deutschen Bahn dargestellt. Dies ist wohl das erste Ergebnis einer Kooperation der Deutschen Bahn mit Google . Fürs erste hauptsächlich für Fernverbindungen aber da lässt die weitere Integration sicher nicht auf sich warten. Hier sieht man ein Beispiel für mehrere Navigationsanfragen, die alle die nächsten Bahnverbindungen angeben, das spannende daran: Die Route nach Stuttgart entstand kurz zuvor durch eine Suchanfrage im Chrome nach dem Ort Stuttgart. Direkt danach werden in Google Now passende Verbindungen angezeigt!

Saturday, September 15, 2012

Kommentar: Der Stopp Acers durch Google war richtig.

Hoch schlagen die Wellen und die Gemüter erhitzen sich in der Debatte, ob Google Acer erpresst und den Verkauf eines speziell für den asiatischen Markt entwickelten Smartphones Namens CloudMobile A800 mit Aliyun auf dem fernöstlichen Markt verhindert. Dabei vergisst die Community eins. Worüber beklagen sich den Android Gegner wie Befürworter am meisten? Über die Fragmentierung der Android Gemeinde, über immer neue Modifikationen am Kernsystem durch die einzelnen Hersteller, die permanent zu Verzögerungen bei den OS Updates führen. Meines Erachtens hätte Google hier schon viel früher eingreifen sollen, und den Herstellern klarere Vorgaben machen, was die Modifikationen am OS angeht. Denn warum soll ich auf den neuen OS Release warten, nur weil ein Hersteller meint, er müsse unbedingt einen eigenen Starter implementieren? Bei allem, was man Apple an Abgesperrtheit und Zensur vorwirft, eines haben sie geschafft, es gibt nur ein IOS. Aber leider viele Android OS mit kleinen, störenden Rucksäcken. Nicht umsonst hat das CynogenMod so viel Erfolg, bietet es doch auch für die Smartphones, deren Android durch den Hersteller verschlimmbessert wurde, die reine Lehre, das Original OS von Google. Also Google, bitte noch mehr den Herstellern diesbezüglich auf die Finger schauen, sonst machen sich die Anbieter mit ihren unbeliebten Modifikationen nur gegenseitig das Geschäft kaputt, während sich Apple weiterhin ins Fäustchen lacht. Wären heute schon alle Smartphones, die es hardwaretechnisch schaffen auf Jelly Bean, ich glaube, Android hätte ein ganz anderes Standing auf dem Weltmarkt.

Friday, September 14, 2012

Ist es ein Auto, ist es ein Motorrad ? Mein Fundstück der Woche

Lit Motors stellt ein Fahrzeug vor, das zu beschreiben schwer fällt. Schaut es euch an:

Tetris, für das Kind in uns "Alten"

Hach, was hab ich das damals geliebt, und gespielt wann immer ich konnte. Tetris gibt es heute bei Amazon im AppStore umsonst. Und zwar im Look and Feel des Originals. Wer also mal wieder in Erinnerungen schwelgen, oder einfach einen der Urväter des Logikrätsels spielen will, sollte heute zuschlagen.  

Wednesday, September 12, 2012

Das neue IPhone 5 ist da, oder ist es doch das IPhone 4xs

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Halt doch. Vielleich zumindest noch die Referenz auf einen Vergleich mit der Konkurrenz: Angesichts dieser Zahlen wage ich noch nicht mal, schadenfroh zu sein. Die harten Fakten sprechen für sich.

Saturday, September 8, 2012

Hey Amazon: Kindle Fire in Deutschland? I don't buy it.

[caption id="attachment_6042" align="alignleft" width="300"] Die neuen Kindle Fire. Nette Geräte, aber meiner Ansicht nach bei weitem nicht so begeisternd, wie es die Fachpresse zu vermitteln versucht.[/caption] Da ist die Fachpresse begeistert wie lange nicht und ich verstehe nicht wirklich, warum. Alleine die Auflösung der neuen Kindle Fire und die neuen Whispersync Funktionen (die aber nix mit Kindle an sich zu tun haben) lassen die Fachpresse ausflippen. Sorry, i don't buy it. Die neuen Kindle Paperwhite, ja, die finde ich, schon wegen der langen Laufzeit trotz Beleuchtung spannend, warum ommen diese nicht auf den deutschen Markt? Aber was soll an einem Android Tablet mit Icecream Sandwich modified, und einem von Amazon kontrollierten und abgesperrten Ökosystem interessant sein? Für Apple wird der Kindle Fire sicher keine Konkurrenz darstellen, als Lesegerät werden ihn natürlich wieder all diejenigen kaufen, die nicht begriffen haben, dass es einfach unangenehm ist, mit einem wenn auch weniger spiegelnden LCD Display zu lesen statt auf einem Endgerät mit weißer E-Ink Oberfläche. Die Kindle Endgeräte sind ganz klar als Medienkonsumgeräte für die Amazon Plattform gedacht. Aber damit binde ich mich und meinen Content auch zwangsweise an Amazon. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob er nicht auch was offeneres findet.. Der Preis, nun ja: Für das alte Kindle Fire 159 für das eigentlich interessante moderne 199? Nicht gerade etwas, das vom Hocker reißt, wenn man weiß , dass die Hardware bei weitem nicht so modern ist, wie es die Präsentation vorgaukeln wollte. Alleine die Auflösung von 1920 auf 1200 Pixeln ist spannend, aber eigentlich auch erst wirklich sinnvoll für den 8,9 Kindle Fire HD, den wir in DE wiederum nicht bekommen werden. Das Galaxy Nexus bietet dagegen reines Jellybeans, das offenere Android mit dem klassischen und komplettern Play Store und kostet ebenfalls nur 199 Euro (wobei ich sicher bin, dass dieser Preis bald nochmal sinken wird, mit Kindle Fire HD und IPad Mini als Konkurrenz). Das Kindle Fire HD ist definitiv ein interessantes Low Budget Tablet mit der multimedialen Infrastruktur von Amazon. Aber nur, wer sich wirklich an Amazon binden will, mag damit gut fahren. Wer etwas mehr Freiheit und das wirklich aktuelle und im Gegensatz zu Icecream Sandwich DEUTLICH performantere Jellybeans Android haben möchte, sollte vielleicht doch weiterhin zum Nexus z oder einem ähnlichen Android Tablet greifen, die es durchaus auch bereits in guter Qualität in der Preisklasse der neuen Kindle Fire gibt.

Friday, September 7, 2012

Mein Fundstück der Woche: Das Google Doodle vom 8. September!

Genießt es einfach und probiert es am 8. live aus.

Thursday, September 6, 2012

Amazon stellt neue Geräte vor. Paperwhite und Kindle HD

Amazon präsentierte neue Endgeräte und Dienste. Neben dem bekannten Standard Kindle wird es in Zukunft zwei Touch Modelle mit der neuen Paperwhite Technologie und einer sehr energieeffizenten Beleuchtung geben, die auch bei angeschalteter Beleuchtung eine Laufzeit von 2 Monaten bietet. Dabei wird es ein Gerät mit Wifi und ein Gerät mit 3G geben. Zudem wurde der Kindle Fire verbessert mit schnellerem Prozessor und mehr Ram. Er wird ergänzt durch den Kindle Fire Hd mit 1920 x1080 HD Auflösung der allerdings nur 8,9 Zoll, nicht 10 Zoll sein wird. Die Whispersync Dienste werden auf Audiobooks, Filme und Spiele erweitert, so daß man ein Spiel, das man neu installieren musste nicht wieder von vorne beginnen muß. Zudem kann man mittels Whispersync auch parallel ein Audiobook hören und ein Buch lesen, wobei die Stelle im Hörbuch mit der Stelle im EBook synchronisiert wird. Außerdem kann man sich mittels Kombination von Audiobook und EBook das Buch von einem professionellen Sprecher vorlesen lassen und parallel mitlesen. Mittels der neuen Technik X-Ray kann man Zusatzinformationen zu EBooks und auch Filmen (mittels IMDB) abrufen, um z.B. weitere Informationen zu einer gerade auftretenden Person zu bekommen.  

Sunday, September 2, 2012

Apple kämpft an der falschen Front. Der lachende Dritte: Microsoft

Es gibt diesen schönen Spruch: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Die beiden Streithähne: Apple und Samsung. Der lachende Dritte: Microsoft. Während Apple immer noch davon ausgeht, dass die ganze Welt ein reines Tablet will und eine Tastatur ein nicht wichtiges Zubehör ist, springen die Hersteller der Konkurrenz nicht nur auf Microsofts Windows 8 Zug auf, sondern bringen, wie ich im Artikel Das Tablet ist tot, lange leben das Tablet beschrieben habe, massenweise Hybrid Tablets auf den Markt, die bereits mit Formfaktoren in Richtung Retina Display aufwarten, gleichzeitig aber ein vollwertiges Windows unter der Haube haben und zusätzlich als Tablet verwendet werden können. Damit hat man sowohl ein "Arbeitsgerät" also einen Subnotebook oder Notebook und gleichzeitig ein Tablet für das Konsumieren von Inhalten. Insofern die ideale Symbiose. Und durch den Einsatz von Microsoft Windows 8 bietet sich die gesamte Vielfalt bereits existierender Windows Software auf einen Schlag für das vollständige Arbeiten mit dem neuen Hybriden an. Dagegen steht bei Apple immer noch eine notwendige Kombi aus Macbook Pro oder Air, plus IPad. Wenn sich hier die Erwartungen an Windows 8 erfüllen, dessen Oberfläche tatsächlich sehr gut an die Tablet Nutzung angepasst ist, dann sollte sich Apple vielleicht in Zukunft eher Gedanken machen, wie es die offene Flanke Richtung Microsoft und  Hybridrechner schließt, denn hier hat Apple nicht nur nichts entgegenzusetzen sondern auch keine Patente in der Schublade, mit denen sie Microsoft vom Markt klagen könnte. Es sei denn, es werden hier nicht nur völlig fehlausgewählte, sondern auch noch gekaufte Jurys eingesetzt, die nicht mal den Unterschied zwischen einem Notebook und einem Hybriden als trennendes Merkmal anerkennen. Dann sollten wir aber auch alles wegschließen, was nur irgendwie mit Strom funktioniert und einen Bildschirm hat. Apple mag gerne weiter gegen Samsung ins Feld ziehen. Währenddessen lacht sich Microsoft und der Rest der Hersteller ins Fäustchen und definiert eine neue Geräteklasse, die Apple erst noch liefern muss.    

Saturday, September 1, 2012

End of summer sales im Google Play Store, es lohnt sich!

Wenn ihr im Moment nach  im  Google Play Store"End of summer sales" sucht, werdet ihr einige 0,69 Euro Schnäppchen finden und einige Apps, die zumindest stark reduziert sind. Darunter solche Highlights wie N.O.V.A. 3 - Near Orbit..., Modern Combat 3: Fallen NationGangstar Rio: City of Saints und Anwendungen wie SwiftKey 3 oder Star Chart. Vorbeischauen lohnt sich definitiv und vermutlich werden noch so manche Apps ergänzt werden.  

Friday, August 31, 2012

Der Amazon App Store startet jetzt auch in Deutschland

Lange mussten wir in Deutschland darauf warten, aber seit gestern ist der Amazon Appstore auch in Deutschland verfügbar. An sich keine besondere Nachricht, bekommt man doch eigentlich alle Apps, die es dort gibt auch über Google. Aber die App des Tages dürfte für viele interessant sein, da man hier eine kostenpflichtige App pro Tag kostenlos bekommt. Heute zum Beispiel Plants vs. Zombies.

Also, installieren, vorbeischauen, herunterladen, Spaß haben.



Das Tablet ist tot, lang lebe das Tablet

[caption id="attachment_6011" align="alignleft" width="300"] Sie haben den Trend begonnen, die Asus Transformer Tabs, die auch heute noch die beste Integration eines Tablets mit einer Tastatur unter Android bieten.[/caption] Kaum ist die IFA in Berlin gestartet, schon zeigt sich, dass eine meiner Prognosen für 2013 sich zu bestätigen scheint. Das Ende der reinen Tablets. Neben Lenovo, und ASUS zeigen auch HP und Archos neue Tablets, die eine Docking Tastatur der einen oder anderen Art als integralen Bestandteil des Gerätes besitzen. Und Microsoft mit Surface könnte sich ebenfalls zu einer validen Alternative zum herkömmlichen Tablet mausern. Der Markt erkennt, dass die reinen Konsumiergeräte letztlich einen nicht zufriedenen Kunden zurücklassen, viele benötigen letztlich "nur" die Fähigkeiten eines Tablets aber zusätzlich eine Möglichkeit, auch längere Mails oder Texte zu verfassen. Und gerade die neu erscheinenden Tablets mit Windows 8 sind hier eine interessante Alternative, da auf ihnen auch die "klassischen" Anwendungen wie Office laufen. Während also Apple und Google gerade erst auf den Zug mit den 7 Zoll Endgeräten aufspringen, wendet sich der Markt bereits intensiv den Hybriden zu. Hier droht Apple gar vom Markttrend abgehängt zu werden, da sämtliche Dockinglösungen bei Apple nicht komplett integriert sind, sondern nur als Addon für das erleichterte Tippen dienen. Die sicherlich als Vorbild dienenden Tablets der Transformer Serie von ASUS hingegen ermöglichen auch eine Steuerung des Systems vollständig über die Tastatur und bieten Zusatznutzen wie z.B. ein Trackpad und einen Zusatzakku. Meine These vom Anfang des Jahres scheint sich zu bewahrheiten. Die Tablets, wie wir sie bislang kannten werden zum Nischenprodukt und ersetzt durch eine Vielzahl von Hybridlösungen, die Netbook, Notebook und Tablet zu einem Universalgerät zusammenführen. Es bleibt spannend. Und der Seitenhieb in Richtung Apple sei mir gestattet: Hier hat Apple keine Patente im Feuer, mit denen es die Innovation des Marktes aufhalten könnte.       Einige Impressionen neuer Hybriden von der IFA: [caption id="attachment_6015" align="alignleft" width="300"] HP Envy X2[/caption] [caption id="attachment_6016" align="alignleft" width="300"] Lenovo Yoga[/caption] [caption id="attachment_6014" align="alignleft" width="300"] Toshiba Satellite 925t[/caption] [caption id="attachment_6013" align="alignleft" width="300"] Amsung Ativ[/caption]   [caption id="attachment_6012" align="alignleft" width="300"] Dell XPS Duo 12[/caption]

Tuesday, August 28, 2012

Unboxing und Test des neuen Google Nexus 7 Tablets

Gestern früh ging es durch die einschlägigen Foren und Ticker: Das Google Nexus Tablet kann im deutschen PlayStore bestellt werden. Da musste ich zuschlagen, zumal sich mein Sohn genau dieses Tablet zu seinem Geburtstag mitte September wünschte, schon sehr viel zusammengespart hat und von uns den Restbetrag bekommt. Also um 09:30 eine Bestellung aufgegeben und tatsächlich um 13:00 Uhr die Meldung bekommen, es sei versendet worden. Nun kenne ich es von Marktstarts, dass dennoch die Lieferung ein paar Tage dauern kann, aber was soll ich sagen: Heute um 13:30 klingelt es an der Tür und es ist tatsächlich das Paket von Google mit dem brandneuen Nexus 7 Tablet. Schon hierfür ein großes Lob an Google ob der logistischen Leistung, denn wenn ich an meine Twitter Timeline denke muss es gestern eine Flut an Bestellungen gegeben haben. Also gleich mal das "Filmstudio" aufgebaut und ein Unboxing Video gedreht, das ihr im folgenden sehen könnt.  Ich frage mich, wie viele Postboten heute wohl mit Päkchen von Google vor Türen standen und glückliche Gesichter sahen, als das Päkchen präsentiert wurde ;) Meine Timeline auf Twitter hatte auf jeden Fall heftig zugeschlagen. Ein erster Test lief auch schon und ich muss sagen, ich bin begeistert. Es ist für diesen Preis (199 Euro für 8GB und 249 Euro für die 16GB Variante) wirklich hervorragend verarbeitet. Das Gerät verzichtet auf eine Rückkamera, die ich aber auch am Smartphone sinnvoller finde als am Tablet, dafür besitzt es eine Frontkamera. Auf dem Tablet läuft die neueste Android Version Jellybeans, die jetzt voll ausgereift wirkt, kein Ruckeln, keine Inkonsistenzen in der Bedienung, ein perfektes Bediengefühl. Geladen wird das Tablet über ein Standard Microusb Kabel, was ich sehr positiv finde, da genau diese Anschlußart mittlerweile sehr weit verbreitet ist. Die Gehäuseverarbeitung ist sehr sauber, keine Spalten oder Unebenheiten, die Rückseite besteht aus einem leicht aufgerauten Plastik und liegt sehr gut in der Hand. Sehr positiv finde ich, dass man es vermieden hat, unnötig viele Apps bereits  auf das Gerät zu laden, es sind lediglich die Standardanwendungen drauf. Mit dem Tablet bekommt man einen 20 Euro Gutschein für den PlayStore und den Film Transformers 3 gleich auf dem Gerät installiert. Das finde ich eine sehr gute Idee, zumal man sich dann gleich mit den wichtigsten Apps selbst ausrüsten kann, ohne in der Auswahl festgelegt zu sein. Alles weitere könnt ihr im bald hier erscheinenden ersten Kurztest sehen, weitere  ausführlichere Tests werden folgen unter anderem der Härtetest, wenn mein Sohn es einige Zeit in Benutzung hatte.  

Sunday, August 26, 2012

Aufnahmen von Sendungen via Internet sind legal


Der Videorekorder ist eine Erfindung, welche schon einige Jahrzehnte zurückliegt. Inzwischen hat dieser sich zu einem Onlinewerkzeug weiterentwickelt. Das Fernsehen über das Internet ist keine Seltenheit mehr. Diese Videorekorder machen entsprechende Mitschnitte. Dadurch ist es den Leuten möglich, eine aufgenommene Sendungen nochmals oder erstmals zu einem anderen Zeitpunkt anzuschauen. Diese Art der Aufnahme war nicht unumstritten.
Der Blick in die Vergangenheit
Auch mit Aufkommen der Videorekorder wurde 1976 schon ein Rechtsstreit ausgetragen. Die Filmindustrie sah sich in ihren Rechten verletzt. Verluste bei den Einnahmen wurden befürchtet. Diese haben sich sicherlich auch eingestellt, sind aber keine Bedrohung für die erfolgreiche Fernsehbranche. Sony bekam mit ihrem ersten Aufnahmegerät - dem Betamax - das Recht der Gerichte zugesprochen.
RTL und Sat1 vs. Internetaufnahmen
Die in der Überschrift genannten Sendeanstalten sind jetzt gegen die Online-Aufnahmemöglichkeiten vorgegangen. Auch hier mussten die Sender zurückstecken. Der Kunde kann die Aufnahme sogar veranlassen, ohne selber online zu sein. Später kann das Aufgenommene dann heruntergeladen oder gestreamt werden. Dafür ist ein Zugang zum Netz natürlich unumgänglich. Durch diese Möglichkeiten ist es sogar mit mobilen Geräten möglich Aufnahmen zu betrachten.
Mobile Kommunikation als Fernseh-Ersatz
Das Smartphone ist mit einem recht kleinen Bildschirm ausgestattet, hat aber Zugang zum Weg. Tablet und Laptop sind hingegen perfekt für das Betrachten von Filmen und Serien geeignet. Bei den ThinkPad-Tablets von Lenovo wäre es z.B. ebenfalls möglich. Egal ob im Bus oder im Zug, zu Hause oder an der Universität - überall könnten zuvor programmierte Inhalte angeschaut werden.

Saturday, August 25, 2012

Apple hat ein Verfahren gewonnen, aber sein Image schwer beschädigt

[caption id="attachment_5416" align="alignleft" width="294"] Hat Apple sich eigentlich schon Tasten patentieren lassen? Und Stromanschlüsse?[/caption]Warum ich das behaupte? Es lässt sich sehr gut aus den Kommentaren zum Urteil in den verschiedenen Presseseiten herauslesen. Mittlerweile haben die meisten Konsumenten erkannt, dass eine der Grundstrategien von Apple darin besteht, sich Trivialitäten anzueignen, zu patentieren und dann als ihre Erfindung auszugeben. Die Stimmung in Foren und auf Presseseiten kippt im Moment vor allem im Ausland. Alleine bei den Kommentaren der Tagesschau lässt sich bei 48 herauslesen, dass knapp 2/3 hier eher Protektionismus der US Industrie vermuten als ernsthafte Innovation. Apples Endgeräte sehen seit der ersten Einführung nahezu gleich aus, selbst die Oberfläche hat sich nicht wirklich gewandelt. Natürlich hat Apple das Recht, gegen Patentverletzungen vorzugehen. Und letztlich wird Samsung bei den Umsätzen im letzten Jahr diese Strafe, wenn die Revision überhaupt scheitert aus der Portokasse zahlen. Aber was Apple völlig übersieht. Die Stimmung kippt. Konsumenten, die immer häufiger lesen, dass ein Gerät, das ihnen gefällt, wegen einer Klage von Apple nicht auf den Markt kommen darf, Endgeräte, die nur bei der Konkurrenz mit innovativen Dockingkonzepten, Hybridsystemen aus Smartphone, Tablet und Netbook kommen. Innovation, auch wenn das Apple dem Konsumenten und der Presse immer noch einreden will, kommt im Moment eher aus dem Lager Google (Glasses, Google Now, Google Translate) und Microsoft (Kinect, Surface, Windows 8). Apple ändert das Design, und lässt den Konsumenten dann für das gleiche gelt die nächste Iteration des gleichen Geräts kaufen. Wer ein IPhone mit seinen Icons und ein Android mit seinem Widget Screen deshalb für gleich hält, weil eben der falsche Screen gezeigt wird (der Startscreen von Android ist KEIN Icon-Übersichtsscreeen, wie es uns die Medien suggerieren wollen).
Letztlich muss ich sagen, mittlerweile sind mir die Patentstreitereien völlig egal. Ich empfehle demjenigen, der ein neues Smartphone möchte gerade aus Gründen der Innovation den Android Markt, nicht zwangsweise Samsung aber bei Android bewegt sich was, da gibt es mittlerweile von 4 bis 5 Zoll Smartphones, da gibt es Tablets in verschiedenen Größen, da gibt es gänzlich neue Bedienkonzepte und den absolut praktischen Widget Screen. Und das wichtigste, da gibt es Audio Stores, Bücher und Videos, die nicht vom Hersteller des Endgeräts zensiert wurden. Denn das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Apple nimmt sich das Recht heraus, und hat das auch schon des öfteren praktiziert, z.B. bei einem im ITunes Store erworbenen Song, der nachträglich als Expliziz klassifiziert wurde, Songstellen durch Ausblenden zu entfernen oder ggf. den gesamten Song. Und das heißt, er ist auf ALLEN Apple Endgeräten nicht mehr verfügbar. Kaufe ich mir aber einen Song im Google Store, so behalte ich diese Version. Ein Schelm, wer hier von Zensur sprechen wollte.Apple mag juristisch recht bekommen haben. Aber sein Image als die innovativen Good Guys, die "think different" propagieren, das zerstören sie nach und nach. Ich wette, das nächste IPhone wird sich in der Oberfläche nur marginal unterscheiden. Und ich zweifle noch dran, ob sich Apple bereits bei der 5. Iteration des gleichen Geräts von ihrem Minibildschirm lösen können. Immerhin kopieren sie jetzt das Galaxy Tab 7 von Samsung aus dem letzten Jahr. Aber nein, das haben sie ja auch erfunden. Zur Klarstellung. Ich empfehle im Moment Android NICHT wegen der Patenttrollerei von Apple, sondern weil ich die Android Plattform mittlerweile für die absolut innovativere halte. Nochmal für alle, die immer gerne Apples mit Birnen (Android) vergleichen. Der korrekte Startbildschirmvergleich sieht wie folgt aus:    


Entscheidung im Verfahren Apple vs. Samsung: Patentverletzungen durch Samsung bestätigt

Nach nur drei Tagen Klausur hat die Jury ein Urteil im Verfahren Apple gegen Samsung in Kalifornien gefällt. Die Entscheidung ist nach Aussagen von The Verge um 2:45 PM PDT gefallen, das heißt ca. 23:45 Uhr unserer Zeit. Überall auf der Welt waren Beobachter live dabei und diskutieren bereits vorab das mögliche Ergebnis. Die Jury plädiert auf:   Schuldig, Samsung hat Apples Software Patente verletzt für alle betroffenen Produkte.  

Friday, August 24, 2012

Jetzt auch in Europa: Das TF300T Transformer von ASUS bekommt das JellyBeans Update


Wie aktuell berichtet wird, kann man in UK das Update für das Transformer Tablet bereits herunterladen und auch mein TF300T meldet bereits in verfügbares Firmware Update. Allerdings bricht der Download danach im Moment noch ab. Vermutlich wegen zu vieler gleichzeitiger Zugriffe auf die Update Server. Mal sehen, wie sich die Situation im Laufe des Tages entwickelt. Auf jeden Fall dürfte Asus damit definitiv zu den Herstellern mit den schnellsten Android Update Zyklen gehören.
Auf meinem eigenen Transformer TF300T lief der Update aber erst durch, als ich das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt hatte. Danach den Update durchgeführt und Sicherungen wieder eingespielt. Fazit: Alles läuft deutlich schneller, die 3D Spiele und Anwendungen, die zuvor wegen Speicherproblemen des öfteren abstürzten laufen jetzt stabil und alles in allem ist die Oberfläche jetzt sehr schnell und angenehm zu bedienen. Der Sprung auf Jellybeans lohnt sich auf jeden Fall.